Für Rückenschmerzen gibt es viele Ursachen, zum Beispiel eine falsche Körperhaltung.

Heilpraktiker Naturheilpraxis für Rückenschmerzen in Augsburg

Rückenschmerzen betreffen unterschiedliche Körperregionen:

  • Obere Rückenschmerzen
  • Untere Rückenschmerzen
  • Einseitige Rückenschmerzen
  • Ischialgie
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Hexenschuss

Rückenschmerzen?0 821 – 56 97 85 89

Die 6 wichtigsten Ursachen für Rückenschmerzen

(wie z.B. Ischialgie, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen oder Hexenschuss)

  • Störungen in den Faszien (Modell von Typaldos)
  • Hormonelle Störungen
  • Wirbelverschiebungen
  • Organische Ungleichgewichte (Headsche Zonen)
  • Narben
  • Störfelder (Geopathogene Zonen, Elektro Smog)
  • Stress

1. Störungen innerhalb der Faszien

Faszien ist das Bindegewebe, das Gewebe, Muskeln, Organe und die Zellen im Körper umhüllt.
Nach dem Modell von Stephen Typaldos D.O. gibt es 6 verschieden Ursachen, die zu Schmerzen am Bewegungsapparat (Rücken, Beine, Arme, Nacken, Kiefer etc.) führen können. Diese werden durch das genaue Hinterfragen meines Patienten analysiert und mit gezielten manuellen Techniken behoben.


2. Hormonelle Störungen

Hormone können bei Männern und Frauen an Rückenschmerzen und daraus resultierenden weiteren Beschwerden, wie Impotenz, Übergewicht, Depressionen, Antriebslosigkeit, Herzrhythmusstörungen beteiligt sein.

An dieser Stelle ist es wichtig die unterschiedlichen Hormontherapien näher zu erklären:

1. Hormoneersatztherapie:

Wie aus dem Wort schon deutlich wird, geht es um Medikamente mit hormonähnlicher Wirkung – nicht um Hormone!
Diese Medikamente (Östrogen, Gestagene), die in der Pille, Spirale mit Hormonwirkung und in der Hormonersatztherapie eingesetzt werden, haben Nebenwirkungen!

2. Biologische Hormone, wie z.B. das Produkt Presomen®:

Die Hormone dieser Gruppe sind tierischen Ursprungs. Sie werden beispielsweise aus dem Urin trächtiger Stuten gewonnen. Obwohl die Hormone der Tiere denen der Menschen ähnlich sind, treten auch hier Nebenwirkungen auf. In der Ayurveda gibt es dazu einen Spruch über ähnliche Stoffe: „It looks like but it isn’t“ (es sieht so aus aber es ist nicht!). Für den Chemiker sieht die Struktur ähnlich, vielleicht sogar gleich aus, doch für unseren Körper handelt es sich um einen anderen Stoff, es kommt zu Nebenwirkungen!

3. Naturidentische oder bioidentische Hormone:

Die Hormone dieser Hormongruppe werden aus Pflanzen gewonnen. Diese Hormone haben die identische Strukturformel wie unsere körpereigenen Hormone.
Die Yamswurzel liefert den Stoff Diosgenin. Er ist die Basis für die naturidentisch hergestellten Steroidhormonen wie z.B. Progesteron, Testosteron, DHEA, 17β-Estradio, Cortisol.
Die Therapie mit Pflanzenhormonen ist gut verträglich und wird in meiner Praxis auf eine spezielle homöopathische Weise verordnet.

Wechseljahre-Schnelltest:
(Für Männer der Hormontest nach Dr. Volker Rimkus)
SYMPTOME:

  • Ich leide unter Gelenk und Rückenschmerzen
  • Meine Merkfähigkeit lässt nach
  • Ich schwitze auch ohne körperliche Belastung tagsüber – und/oder nachts
  • Mein Schlaf ist gestört
  • Ich leide unter Kopfschmerzen
  • Meine sexuelle Lust nimmt ab
  • Ich habe Probleme mit meiner Erektion/ Potenz
  • Ich muss nachts zur Toilette
  • Ich leide unter Trockenheit der Haut und/oder der Schleimhäute
  • Ich beobachte einen zunehmenden Haarausfall
  • Ich leide unter Luftnot bei körperlicher Belastung
  • Ich leide unter Herzstolpern und Herzjagen
  • Ich habe das Gefühl das meine Lebensenergie nachlässt
  • Ich leide unter Anfällen von Traurigkeit
  • Ich bin meines Lebens überdrüssig
  • Ich habe das Gefühl nicht mehr soviel Wert zu sein
  • Ich drücke mich vor Verantwortung

zu jedem Punkt: nie (0) | selten (1) | häufig (2) | stark (3)

Punkte:
0 – 17 Punkte: Noch keine sicheren Wechseljahresprobleme
18 – 34 Punkte: Eine Behandlung sollte erfolgen
35 – 51 Punkte: Dringende Behandlungsbedürftigkeit

Für Frauen sind die oben genannten Punkte zum großen Teil auch zutreffend, weitere weiblich spezifische Merkmale besonders in der Altersgruppe 30- 55 Jahren:

  • Zwischenblutungen / ausbleibende Blutung (Amenorrhoe)
  • Periodenschmerzen
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Migräne
  • Tumor hormonabhängiger Organe
  • Gewichtszunahme
  • Vaginale Veränderungen
  • Gelenkschmerzen
  • Depression
  • Osteoporose
  • Kognitive Leistungseinschränkungen

3. Wirbelverschiebungen:

Wirbelverschiebungen sind häufig nicht durch eine Röntgen- oder MRT Aufnahme zu erkennen. Sie können aber durch das sachkundige Erfühlen bei dem Patienten festgestellt und behoben werden. Diese leichten Verschiebungen haben erstaunliche Wirkungen auf die Organe. Dies soll an zwei Beispielen erläutert werden:

1. Beispiel Herzrhythmusstörungen: Der 2. und 3. Brustwirbel hat eine direkte Verbindung über die Nerven der Wirbelsäule mit dem Herzen. Nun kann es 3 Gründe geben, die zu Herzrhythmusstörungen führen können.
a.) Der 2-3 Brustwirbel ist verschoben und dadurch wird ein falsches Signal wird an das Herz geleitet.
b.) Das Herz hat Probleme und schickt eine falsche, kranke Rückkopplung an die Wirbelsäule. Dadurch verschiebt sich der 2. und 3. Brustwirbel.
c.) Äußere Bedingungen wie eine falsche Matratze / Kopfkissen, Stress etc. führen zur Verschiebung.

2. Beispiel Tennisellenbogen und – oder pelziges Gefühl in den Fingern:
Hier ist sehr oft der Übergang von Halswirbelsäule zur Brustwirbelsäule betroffen, d.h. C7 und Th1 (7. Halswirbel und 1. Brustwirbel).


4. Organisches Ungleichgewicht Headsche Zonen

Als Head-Zonen bezeichnet man die Hautareale des so genannten „übertragenen Schmerzes“. Dabei handelt sich um Hautabschnitte, die über Nerven mit bestimmten inneren Organen verbunden sind. Die Erkrankung des betreffenden Organs führt zu Schmerzen im korrespondierenden Hautgebiet. Diese Zonen am Rücken reagieren also auf Probleme im Körper.
Spannend ist, dass durch spezielle Rückenbehandlungen die Organe wieder zu einer harmonischeren Aktivität stimuliert werden können und gleichzeitig die Rückenschmerzen nachlassen können.
Therapien sind hier u.a. das Schröpfen und andere naturheilkundliche Maßnahmen zur Aktivierung und Harmonisierung.
Ich lege hier besonderen Wert auf die Urin – Funktionsdiagnostik, die gute Hinweise auf Stoffwechselstörungen und damit verbundene gesundheitliche Probleme gibt.


5. Narben

Sind Narben Störfelder?
Ja und Nein, Narben können – müssen aber nicht automatisch Störfelder sein.
Jede Narbe kann zu einem Störfeld werden – muss es aber nicht!
Es ist ratsam, Narben regelmäßig zu kontrollieren!
In meiner Praxis geschieht dies durch einfache und für den Patienten spürbare kinesiologische Technik.

Beispiel Appendix „Blindarm“ Narbe:
Diese Narbe kann verantwortlich sein für Schulter-Arm-Syndrom Schmerzen!
Was ist zu tun, wenn Narben gestört sind? Hier gibt es verschiedene Techniken der Therapie.
In meiner Praxis verwende ich:

  • a.) die Faszientherapie Methode
  • b.) Farbtherapie nach Christel Heidemann
  • c.) Neuraltherapie
  • d-) spezielle Tapetechniken

Welche Therapie für den Patienten die richtige ist, muss individuell geklärt werden!


6. Störfelder

1. Geomanthie:
Die Geomanthie beschreibt Phänomene in der Erde, welche sich auf den Menschen auswirken können, wie z.B. Wasseradern, Curry Gitter, Hartmann Gitter, Verwerfungen etc.
Störzonen, je nach Stärke und Sensibilität des darauf lebenden, schlafenden Menschen, sollten durchaus im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen gesehen werden. Auch wenn dies von der sogenannten Lehrmeinung abgelehnt wird.
Während meiner Tätigkeit als Baubiologe beschäftigte ich mich unter anderen mit der Schlafplatzanalyse. Ich kann aufgrund dieser jahrelangen Erfahrung bestätigen, dass es erstaunliche Zusammenhänge zwischen Störzonen und gesundheitlichen Problemen wie z.B. Rückenschmerzen, sexuelle Unlust etc. gibt.

2. Elektro „Smog“
Durch eine immer stärker werdende Digitalisierung unseres Lebens kommt es immer häufiger zu gesundheitlichen Problemen. Es gibt zu diesem Thema sehr viele Studien, die belegen, dass der Mensch elektrische und elektromagnetische Felder nur in geringen Stärken verträgt. Bei Überschreitung dieser verträglichen Stärken steigt die Gefahr von gesundheitlichen Problemen signifikant.
Wer sich hierzu näher informieren möchte, sollte sich die schwedischen Grenzwerte anschauen und diese mit unseren vergleichen.
Vermutete Zusammenhänge zu gesundheitliche Problemen durch „Elektrosmog“ und geopathogene Zonen sind z.B.: Gelenk und Rückenschmerzen, Gedächtnisprobleme, Schlafstörungen und Depression.


7. Stress

Unser Alltag ist schnelllebiger und die Anforderungen an den einzelnen nehmen immer mehr zu. Das schafft nicht jede(r) gleichermaßen zu verdauen, zu schultern, zu tragen.
Gerade in sehr hektischen Lebensphasen habe ich den Eindruck, das Rücken- und hier ganz besonders die Nackenschmerzen eine der körperlichen Reaktionen auf diesen Stress sind.
Besonders bei Problemen der Halswirbelsäule (insbesondere im Bereich Atlas/ Axis bzw. 1. und 2. Halswirbel!) scheint Lebensstress häufig die Ursache zu sein.
Hier sind Therapieformen wie der kinesiologische Stressabbau, Akupunktur und Faszientherapie oftmals gut geeignet, um auf die veränderte Lebenssituation besser zu reagieren.


8. Beispiele aus der Praxis:

Frau 45, kommt mit folgenden gesundheitlichen Problemen in die Praxis:
  • Rückenschmerzen
  • Durchschlafstörungen
  • sexuelle Unlust
  • Erschöpfung

Nach einer kompletten Untersuchung:

  • Urin-Funktionsanalyse
  • Osteopathie Check (Rücken und Gelenke)
  • einer Blutanalyse Hormone über ein Labor

konnte ich Ihr über eine

  • Osteopathische Faszientherapie
  • manuelle Osteopathie
  • Homöopathische Mittel, Tee‘s
  • naturidentische Hormone in homöopathischer Form

gut weiterhelfen und die Rückenschmerzen, insbesondere die Durchschlafstörungen wurden signifikant besser.

Mann 51, stellt sich in der Praxis mit folgenden gesundheitlichen Problemen vor:
  • Rückenschmerzen
  • schnell außer Atem nach Treppensteigen oder kurzer Belastung
  • fühlt sich nicht mehr so Leistungsfähig
  • sexuelle Unlust
  • insgesamt nicht „Glücklich“ es fehlt etwas.

Nach einer kompletten Untersuchung:

  • Urin-Funktionsanalyse
  • Osteopathie Check (Rücken und Gelenke)
  • einer Blutanalyse Hormone über ein Labor

konnte ich Ihm über eine

  • Osteopathische Faszientherapie
  • manuelle Osteopathie
  • Phytotherapie
  • naturidentische Hormone in homöopathischer Form

gut weiterhelfen und die Rückenschmerzen, insbesondere die sexuelle Unlust wurden signifikant besser.


Aus meiner Sicht ist es wichtig für eine gute, erfolgreiche Therapie die nötige Zeit und den ganzen Menschen zu betrachten, dann lassen sich viele gesundheitliche Probleme insbesondere die Rückenschmerzen gut behandeln.

Rufen Sie mich an!0 821 – 56 97 85 89